Grün auf Grün und Gras auf Rasen – Golf und Cannabis


Beizeiten ist es einfach ein gutes Gefühl, sich einer intensiven Aktivität hinzugeben und dabei high zu sein. Cannabis kann Dir mehr Fokussierung und Konzentration und dabei zugleich ein wenig dringend benötigte Entspannung verleihen. Das ist vermutlich der Grund, warum Videospiele und Gras so gut zusammenpassen. Doch wie sieht es mit Golf spielen und dabei high sein aus?

In dem Video oben versuchen 3 Jungs, die regelmäßig Golf spielen und definitiv nicht so schlecht sind wie wir, eine Serie von Abschlägen unter dem Einfluss von Cannabis, um zu sehen, ob sich ihr Handicap verbessert oder verschlechtert, während sie im Verlauf der Zeit immer mehr rauchen.

Das schöne an dem Video ist, dass sie ihr Experiment ziemlich ernst nehmen und dabei sogar von einem Arzt unterstützt werden. Der Sportmediziner Dr. Ara Suppiah erklärt dem Zuschauer zum einen die Wirkung von THC und CBD und zum anderen versucht er zu erklären, was im Zeitverlauf mit jedem der Golfer gerade passiert.

Wenn Du je high Sport getrieben oder an einer anderweitigen, intensiven körperlichen Aktivität teilgenommen hast, dann kannst Du vermutlich schon erraten, was die Schlussfolgerung ist: Es empfiehlt sich ein moderater Marihuana-Konsum, der nicht übertrieben werden sollte.

Am Ende des Video gibt Dr. Ara Suppiah noch den Rat, unter dem Einfluss von Cannabis weder zu fahren noch Golf zu spielen. Doch wenn Du uns fragst, dann ist Golf auf dem Grün, während man sich etwas Grün reinzieht, ein perfektes Match.