Terpen-Profil: β-Caryophyllen


Terpen-Profil: β-Caryophyllen

Cannabispflanzen produzieren eine Vielzahl sekundärer Pflanzenverbindungen, die sie für den Menschen äußerst interessant machen. Eine der weniger bekannten Verbindungen ist β-Caryophyllen, ein würziges und scharfes Terpen, das verschiedenen Cannabissorten einen gewissen Kick verleiht.

Terpene spielen für die Cannabispflanze eine tiefere Rolle als nur die Bereitstellung von Duft und Geschmack, da sie die Wirkung von Cannabinoiden wie CBD und THC beeinflussen und verstärken können. Außerdem offenbaren viele Terpene bei ihrer Untersuchung ein enormes medizinisches Potenzial, was Rückschlüsse auf ihre zukünftige Rolle in bestimmten Bereichen der Medizin erlaubt.

Eines dieser Terpene, das man unter dem Namen β-Caryophyllen kennt, ist ein Molekül, das schwarzem Pfeffer und Nelken ihre ausgeprägte Würze verleiht. Es ist auch in Hopfen, Rosmarin und Basilikum zu finden.

WORIN BESTEHEN DIE EFFEKTE UND MÖGLICHEN MEDIZINISCHEN NUTZEN VON β-CARYOPHYLLEN?

Worin bestehen die effekte und möglichen medizinischen nutzen von β-caryophyllen?

Man hat festgestellt, dass β-Caryophyllen mit mehreren Cannabinoiden synergistisch zusammenwirkt und dadurch einige ihrer medizinischen Wirkungen verstärken kann. Eine im "British Journal of Pharmacology" veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 2011 diskutiert das Phänomen des "Entourage-Effekts" – eine Theorie, die erklärt, wie verschiedene Terpene und Cannabinoide ihre jeweiligen Wirkungen gegenseitig verstärken können.[1]

In dem Artikel heißt es, dass β-Caryophyllen die zytoprotektiven Wirkungen von THC auf den Magen (Schutz vor Magenschleimhautverletzungen) verbessern kann. Beide Verbindungen können auch bei der Behandlung von Pruritus (starkem Juckreiz der Haut) zusammenwirken. Ebenso hat man das Potenzial von β-Caryophyllen entdeckt, die CBD-Behandlung von Suchterkrankungen zu unterstützen.

Es haben sich darüber hinaus noch zahlreiche weitere therapeutische Verwendungen von β-Caryophyllen ergeben, wobei die Verbindung analgetische, antibakterielle, antidepressive, entzündungshemmende, antiproliferative, antioxidative, anxiolytische und neuroprotektive Wirkungen gezeigt hat.

WAS SAGT DIE WISSENSCHAFT ZU β-CARYOPHYLLEN?

Eine der interessantesten Forschungsarbeiten im Zusammenhang mit β-Caryophyllen betrifft dessen offensichtliche Fähigkeit, die Lebenserwartung zu erhöhen. Eine 2014 in der Zeitschrift "Experimental Gerontology" veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit diskutiert die Auswirkungen des Terpens auf die Lebenserwartung von Caenorhabditis elegans, auch bekannt als Spulwurm.[2]

Die Autoren der Arbeit erwähnen die antioxidativen, entzündungshemmenden und krebsbekämpfenden Wirkungen des Terpens. Sie berichten weiter davon, dass β-Caryophyllen eine Verlängerung der Lebensdauer bewirken kann, indem es Gene moduliert, die oxidativen Stress, xenobiotische Entgiftung und Langlebigkeit regulieren.

Ebenso konnte man die antioxidative Wirkung von β-Caryophyllen nachweisen, was bedeutet, dass es die Oxidation hemmen kann, was ein Phänomen ist, das mit DNA-Schäden und chronischen Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und rheumatoider Arthritis assoziiert wird.[3]

Auch was Krebserkrankungen angeht, zeigt sich das Terpen vielversprechend. In einer 2007 im "Journal of Pharmacy and Pharmacology" veröffentlichten Arbeit erklärten die Forscher, dass das Terpen die Wirkung des Chemotherapeutikums Paclitaxel verstärken könne.[4] In dem Bericht heißt es weiter, dass das Terpen den Durchgang des Arzneimittels durch die Zellmembran erleichtert.

β-CARYOPHYLLEN-REICHE CANNABISSORTEN

β-caryophyllen-reiche cannabissorten

Zahlreiche Sorten sind reich an dem Terpen β-Caryophyllen, wobei ihnen dieses Merkmal einen auffälligen Geschmack verleiht, der auf der Zunge verweilt. Hier sind einige Sorten, die eine hohe Konzentration dieses würzigen Terpens aufweisen:

Bubba Kush 2.0: Diese Sorte ist für Indica-Liebhaber geeignet und bietet 90–100% Indica-Genetik. Sie zeichnet sich durch ein starkes High aus, das zu schläfrigen Empfindungen und entsprechender Sofaschwere führt. Der hohe Gehalt an β-Caryophyllen trägt zu einem Geschmacksprofil bei, das sich aus blumigen, pfeffrigen und würzigen Noten zusammensetzt. Bubba Kush 2.0 stammt von den Elternsorten Afghani und Pre-'98 Bubba Kush ab.

Skywalker Kush: Diese Sorte ist so sehr von Trichomen überzogen, dass ihre Blüten wie Diamanten aussehen. Diese Pflanze wird hoch, bietet gute Erträge und erzeugt ein fröhliches, erhebendes, euphorisches und schläfriges High. Das hohe THC-Niveau macht sie zu einer guten Kandidatin für die Extraktherstellung.

Sour Diesel: Diese sativadominierte Sorte wurde durch die Kreuzung von Northern Lights, Diesel, Shiva und Hawaiian erschaffen. Ein THC-Gehalt von 19% zieht ein schnell wirkendes High nach sich, das entspannte und fokussierte Gedanken fördert. Die Blüten hinterlassen beim Rauchen einen Geruch von Diesel, Kräutern und Säure auf der Zunge.

Verweise

  1. ^ NCBI, Taming THC: potential cannabis synergy and phytocannabinoid-terpenoid entourage effects, abgerufen November-20-2018
    Verknüpfung
  2. ^ NCBI, Beta-caryophyllene modulates expression of stress response genes and mediates longevity in Caenorhabditis elegans., abgerufen November-20-2018
    Verknüpfung
  3. ^ NCBI, The antioxidant effect of β-caryophyllene protects rat liver from carbon tetrachloride-induced fibrosis by inhibiting hepatic stellate cell activation., abgerufen November-20-2018
    Verknüpfung
  4. ^ NCBI, Potentiating effect of beta-caryophyllene on anticancer activity of alpha-humulene, isocaryophyllene and paclitaxel., abgerufen November-20-2018
    Verknüpfung