Was man mit bereits verdampftem Weed anstellt


Viel mehr Menschen gehen den gesunden Weg und verdampfen ihr geliebtes Gras. Bereits verdampfte Knospen sind das Marihuana, das nach einer Verdampfungssession übrig bleibt. Die meisten Menschen nehmen das übrig gebliebene goldene bis dunkelbraune Cannabis und werfen es weg, da sie nicht wissen, dass es immer noch Leben im Pflanzenmaterial gibt.

In den meisten Fällen sind, abhängig von der Qualität des Vaporizers und der verwendeten Verdampfungstemperatur, nach einer Verdampfungssession noch immer Cannabinoide vorhanden. Wir werden versuchen, Dich über ein paar nützliche Methoden aufzuklären, um das Optimum aus Deinem bereits verdampften Vorrat herauszuholen.

BEREITS VERDAMPFTES GRAS

Um vom Essen von Marihuana high zu werden, ist es erforderlich, es zu erhitzen. Indem man die Cannabinoide moderaten Hitzewerten aussetzt, werden die psychoaktiven Eigenschaften der Blüten freigesetzt. Dies ist als Decarboxylierungsprozess bekannt, der das nicht-psychoaktive, säurehaltige Vorprodukt THCA in das High hervorrufende THC umwandelt.

Cannabis kann auf vielfältige Weise decarboxyliert werden, eine davon ist das Verdampfen. Anders als das Rauchen von Cannabis, ein Vorgang, der Verbrennung beinhaltet, verbrennen hochwertige Vaporizer das Weed eigentlich nicht. Sie erhitzen vielmehr das Pflanzenmaterial auf die gewünschte Temperatur, bei der die Cannabinoide und Terpene freigesetzt werden.

Unter diesem Gesichtspunkt ist bereits verdampftes Gras nicht wie normales Gras. Da es die Decarboxylierung bereits durchlaufen hat, kann es unterschiedlichen Cannabiszubereitungen einfach hinzugefügt werden. Die bereits verdampften Knospen werden ein bisschen verbraucht und sonderbar riechen – so ähnlich wie verbrannter Toast. Lass Dich davon aber nicht abschrecken, sie schmecken toll, wenn sie Smoothies oder einem Erdnussbutter-Sandwich beigemengt werden.

Bereits verdampftes gras

CANNABUTTER

Wenn Sandwiches nicht auf Deinem Speiseplan stehen, kannst Du bereits verdampftes Gras zu einer leckeren Cannabisbutter machen. Dazu musst Du zuerst Dein Weed zerkleinern, aber nicht pulverisieren. Platziere dann Deine bereits verdampften Knospen und Deine Butter über einem siedenden Topf mit Wasser in einer Metallschüssel. Achte darauf, oft umzurühren und der Schüssel falls nötig Wasser hinzuzufügen. Mache dies für ein paar Stunden.

Sobald die Mischung fertig ist, nimm sie vom Herd und seihe sie durch ein feines Sieb ab. Lass sie für mehrere Stunden im Kühlschrank abkühlen. Sobald sich die Mischung im Kühlschrank separiert hat, isoliere auf jeden Fall die cannabinoidreiche Butter vom Wasser.

Diejenigen, denen Milch zuwider ist oder die sie nicht konsumieren können, können dasselbe Rezept auch mit Kokosnussöl zubereiten. Befolge einfach dieselbe Anleitung, wie oben angegeben. Du kannst zudem versuchen, Sojalecithin hinzuzufügen, damit Deine Mischung besser zusammenhält.

KAPSELN

Kapseln gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Arten, bereits verdampfte Buds in Form eines Öls einzunehmen. Das Beste an dieser Methode ist offensichtlich: Kapseln können in kontrollierten Dosen eingenommen werden und es gibt keinen abstoßenden Geschmack oder Geruch.

RAUCHEN

Bereits verdampfte Blüten zu rauchen, ist selbstverständlich ebenfalls möglich. Es wird allerdings eher als letzte Option nahegelegt, da Du nicht nur unter dem schlechten Geschmack und Geruch leiden wirst, sondern da auch das High bestenfalls schwach sein wird.

ESSWAREN

Es ist immer wichtig, zu erwähnen, dass der Konsum von Esswaren sich sehr vom Rauchen von Cannabis unterscheidet. Rauchen erzeugt einen beinahe sofortigen Effekt, wohingegen die Einnahme von Esswaren eine langsamere Reaktion zur Folge hat, die manchmal dazu führt, dass der Nutzer zu viel konsumiert. Dies löst eine negative Erfahrung aus, wenn Effekte schließlich eintreten. Denke daran, Du kannst einmal gegessenes Cannabis nicht rückgängig machen. Sei also vorsichtig und kenne Deine Dosierung.

SCHLUSSFOLGERUNG

Bereits verdampfte Buds sind großartige Nebenprodukte der Verdampfung, die auf vielfältige Weise verwendet werden können. Sie können geraucht, in Kapseln geschluckt und zu nützlicher Butter oder Öl umgewandelt werden, die in Form von leckeren Esswaren sicher genossen werden können.