Wer hat THC eigentlich wirklich entdeckt?


Wer hat THC eigentlich wirklich entdeckt?

Die meisten Menschen denken, THC sei im Jahr 1964 von Raphael Mechoulam an der Hebrew University in Israel entdeckt worden. Das ist auch nicht weiter schlimm; schließlich findet man diese Behauptung in den meisten Büchern über das Thema Cannabis. Tatsächlich isolierte der amerikanische Chemiker Roger Adams THC das erste Mal in den 1940er Jahren.[1]

ROGER ADAMS, DER ERSTE, DER THC AUS CANNABIS ISOLIERTE

Im Jahr 1930 wurde Harry J. Anslinger (ehemaliger Vorsitzender der US Prohibitionsbehörde) zum Chef der Bundesdrogenaufsicht ernannt. Nur sieben Jahre später wurde Cannabis im Rahmen des Marihuana Tax Act von 1937 offiziell für illegal erklärt.

Im Zuge der Entscheidung, Cannabis zu kriminalisieren, stellte Anslinger Recherchen an, die zu einem besseren Verständnis der Pflanze beitragen sollten. Eines der Hauptziele der Forschung war die Identifizierung und Erforschung der chemischen Verbindungen, die für die "bewusstseinsverändernde" und "schädliche" Wirkung verantwortlich sind. Mit dieser Aufgabe wurde der von der Behörde beschäftigte Chemiker Siegfried Loewe betraut.

Loewe gab die Aufgabe letztendlich an seinen Freund Roger Adams weiter. Während der 1940er Jahre führte Adams rund 20 verschiedene Experimente mit Cannabis und Hanf durch. Während dieser ersten Experimente gelang es Adams, THC zu isolieren und die Verbindung als den psychoaktiven Hauptwirkstoff in Cannabis zu identifizieren. Darüber hinaus isolierte er andere Cannabinoide (darunter CBN und CBD) und entwickelte sogar ein System für die Messung der Potenz von THC (das System erhielt passenderweise den Namen Adams Skala). Diese Skala wird von Wissenschaftlern noch heute verwendet.

WAS GESCHAH MIT DEN ERGEBNISSEN VON ADAMS?

Im Laufe der 1940er Jahre gab der New Yorker Bürgermeister Fiorello H. La Guardia einen Bericht über Cannabis in Auftrag.[2] La Guardia positionierte sich ganz offen gegen die Prohibition von Cannabis. Der Bericht, der oft als La Guardia Bericht bezeichnet wird, behauptete, dass der Konsum von Cannabis harmlos sei. Damit richtete er sich direkt gegen Anslinger und seine "Reefer Madness"-Kampagne.

Der Bericht brachte Anslinger natürlich auf die Palme und er weigerte sich ihn zu akzeptieren und sprach ihm jegliche wissenschaftliche Relevanz ab. Wenn man den Bericht jedoch liest, stößt man auf einen Satz, in dem Roger Adams für die Bereitstellung von ein paar der verwendeten Cannabis-Extrakte gedankt wird.

Manche Nachforschung lässt vermuten, dass die US-Regierung während der 50er und 60er Jahre ihre eigene geheime Forschungsarbeit mit Cannabis fortgeführt hat. Einige dieser Berichte werfen dem Amt für strategische Dienste vor, man habe psychoaktive Wirkstoffe (darunter THC, Meskalin und andere) an Kriegsgefangenen getestet. Gefangene sollten damit gefügig gemacht werden und Informationen ihrer Auftraggeber preisgeben. Erinnerst Du Dich an die Anfangsszene von Ananas Express?

Einigen Quellen zufolge verglichen die Auftraggeber dieser Versuche die Wirkung von Cannabis mit der von Alkohol, wobei kleine Mengen ein Gefühl der Euphorie hervorrufen, während Konsumenten von höheren Dosen zunehmen lethargisch wurden.[3]

WAS IST MIT DEN BAHNBRECHENDEN ERGEBNISSEN DER FORSCHUNG VON MECHOULAM AUS DEN 1960er JAHREN?

Wir wollen die Ergebnisse von Mechoulam keineswegs herabwürdigen. Mit Recht gilt er als einer der weltweit führenden Forscher auf dem Gebiet von Cannabis. Die Forschung von Mechoulam hat uns dabei geholfen, viele der "Geheimnisse" rund um Cannabis zu enthüllen. Trotzdem scheint es so, als seien seine Ergebnisse für die Regierung der USA keine Neuigkeiten gewesen.

Verweise

  1. ^ Wikipedia, Roger Adams, abgerufen January-07-2019
    Verknüpfung
  2. ^ Dagga Couple, The Laguardia Committee Report New York, USA (1944), abgerufen December-10-2018
    Verknüpfung
  3. ^ Antique Cannabisbook, The use of medical cannabis as a truth serum, abgerufen December-10-2018
    Verknüpfung