Wie Du einen "umgekehrten Dab" bzw. "Kaltstart-Dab" machst


Unter Dabbing versteht man im Wesentlichen einen Prozess, bei dem Konzentrate wie Butan-Hasch-Öl (BHO) oder Terpen-Soße auf einer heißen Oberfläche erhitzt und anschließend inhaliert werden, wobei in der Regel eine Dab-Rig zum Einsatz kommt. Das Ganze nennt man dann "dabben".

Aber hast Du jemals von einem "umgekehrten Dab" oder "Kaltstart-Dab" gehört?

Oder hast Du noch nie etwas von Dabbing gehört? Dann schau Dir das hier an.

HABEN WIR ALLE DIE GANZE ZEIT FALSCH GEDABBT?

Cannabiskonzentrate sind nichts neues, da Hasch, das ebenso ein Konzentrat darstellt, seit Tausenden von Jahren genutzt wird. Doch mit dem Anstieg der Nutzung von medizinischem Marihuana haben andere Formen von Konzentraten wie Öl und Shatter rasant Verbreitung gefunden und Dabbing wurde zur beliebtesten Form der Konzentratverwendung.

Einige Leute glauben jedoch, dass wir das Dabbing die ganze Zeit falsch angegangen sind und wir eigentlich die "Kaltstart-Methode" anwenden sollten. Das meint im Wesentlichen, dass Du Dein Konzentrat in eine kalte Rig geben solltest, bevor Du sie erhitzt, im Gegensatz zur umgekehrten Methode, bei der zuerst die Rig erhitzt wird, bevor das Konzentrat reinkommt. Diese Kaltstart-Methode soll zudem die Qualität Deines Konzentrats wie auch Deines Nagels bewahren.

Diese Sache könnte echt groß werden, also zieh Dir dieses Video von Termeezy Papageorgieo rein, der uns zeigt, wie man mit der Kaltstart-Methode dabbt.