Wie Man Live Resin aus frischen Blüten macht


Wie Man Live Resin aus frischen Blüten macht

Live Resin ist ein Cannabiskonzentrat. Der Hauptunterschied dieses Konzentrats ist, dass es unter Verwendung von frischen Cannabisblüten hergestellt wird, anstatt von getrockneten und ausgehärten. Dies führt zu einem Konzentrat mit einer höheren Konzentration von Terpenen und komplexeren Aromen und Geschmäckern.

Live Resin wird gemacht, indem man frische Blüten verwendet, die direkt nach der Ernte schockgefroren und während des gesamten Extraktionsprozesses um den Gefrierpunkt gehalten werden.

Es gibt im Grunde zwei Arten von Terpenen: Monoterpene und Sesquiterpene. Die ersteren sind aromatische Verbindungen, die eher leichte, blumig duftende Aromen abgeben und Verbindungen wie Myrcen, Limonen, Terpinolen und Linalool einschließen.

Sesquiterpene andererseits sind schwerere Verbindungen, die stärkere Aromen erzeugen, ähnlich denen, die in Pfeffer, Oregano und Hopfen vorkommen. Sesquiterpene umfassen zum Beispiel Caryophyllene und Humulon.

Die jüngste Forschung, die an der Universität von Mississippi durchgeführt wurde, zeigt, dass die Trocknung und Aushärtung von Cannabis zu einem Verlust von bis zu 55% der ätherischen Öle der Pflanze führen kann.

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass ätherisches Öl, das aus frischem Cannabis gewonnen wurde, eine höhere Konzentration von Monoterpenen aufweist, als jenes, das aus getrockneten Blüten gemacht wird (was reicher an Sesquiterpenen war). Dies liegt daran, dass Monoterpene kleiner sind und während des Trocknungs-/Aushärtungsprozesses schneller verdampfen.

Durch die Verwendung von frischem Cannabis sind Extraktionskünstler dazu in der Lage, ein neues Konzentrat zu kreieren, das andere in Bezug auf Geschmack und Aroma übertrifft.

WIE LIVE RESIN GEMACHT WIRD

Live Resin wird wie normales BHO gemacht, indem man Butan als Lösungsmittel verwendet, um die Trichome von dem Material der Cannabispflanze zu trennen.

Der Herstellungsprozess von BHO ist extrem gefährlich, hauptsächlich, weil er die Erhitzung von Butan (eine extrem entzündliche Substanz) einschließt, um so viele Rückstände wie möglich davon aus dem endgültigen Konzentrat zu entfernen.

Nachfolgend erklären wir den grundlegenden Vorgang, wie BHO und Live Resin gewonnen werden. Wir empfehlen Dir jedoch nicht, zu versuchen, diese Prozesse zu Hause nachzumachen, egal, wie einfach oder sicher sie zu sein scheinen.

Dies dient rein zu Informationszwecken.

BHO-HERSTELLUNG

Bho-herstellung

Butane Hash Oil (BHO) wird hergestellt, indem man Cannabisblüten dicht in einen Behälter mit einer kleinen Öffnung packt und flüssiges Butan in den Behälter "schießt" oder gießt.

Das Butan agiert als Lösungsmittel und trennt die Cannabinoide und terpenreichen Trichome von dem Pflanzenmaterial, um eine höchst konzentrierte Form von Cannabis zu erzeugen.

Die resultierende Mixtur wird dann erhitzt, um so viel wie möglich von dem Lösungsmittel zu entfernen. Dies ist wohl der gefährlichste Teil der Prozedur, da Butan hochgradig entflammbar ist.

Sobald so viel wie möglich von dem Lösungsmittel entfernt ist, wird die verbliebene Mixtur in eine Schale gegossen, in der sie ruhen kann und sich als eine dünne, goldene und transparente Platte absetzt. Dieses Produkt wird üblicherweise "Shatter" oder "Pull 'n' Snap" genannt, abhängig von seiner Konsistenz.

Alternativ werden manche Labore die Mixtur "schlagen", um das Butan zu entfernen. Dies führt zu einem reicheren, cremigeren Konzentrat, das oft als "Wax" oder "Budder" verkauft wird.

Professionelle Extraktionslabore verlassen sich auf spezialisierte Ausrüstung, die für die Durchführung dieses gesamten Vorgangs sorgfältig entworfen wurde.

LIVE RESIN HERSTELLEN

Der Herstellungsprozess von Live Resin ist genau der selbe wie der Prozess der Herstellung von normalem BHO. Anstatt jedoch ausgehärtete Cannabisblüten zu verwenden, nutzen Extraktionslabore frische Buds, die direkt nach der Ernte schockgefroren wurden, um die Terpene zu erhalten.

Die Blüten werden durch den gesamten Extraktionsvorgang hinweg um den Gefrierpunkt gehalten.

Um diese Temperaturen aufrechtzuerhalten, wenden Extraktionslabore spezialisierte Ausrüstung an. Präzisionsextraktionslösungen nutzen zum Beispiel besondere Extraktoren, die mit 4 Kammern ausgestattet sind.

Die erste Kammer enthält das Butan, das auf extrem niedrige Temperaturen gekühlt wird. Dieses Butan wird dann in die zweite Kammer gedrückt, die die gefrorenen Cannabisblüten enhält, bevor es eine dritte Kammer durchläuft, in der das Konzentrat gereinigt und von allen Fetten, Lipiden und Wachsen isoliert wird.

Schießlich wird die Mixtur in die letzte Kammer weitergereicht, wo es geringfügig mit Wasser erhitzt wird, um jedwede verbleibenden Lösungsmittel zu entfernen.