Wie stellt man einen Cannabistinktur her

0 4.540

Cannabistinkturen sind Extrakte auf Aalkoholbasis (oder mit Cannabis angereicherter Alkohol). Während ihre Verwendung heute nicht sehr verbreitet ist, feiern sie mittlerweile ein Comeback. Vor der Prohibition waren diese so genannten „Grünen“ oder „Goldenen Drachen“ in den Vereinigten Staaten die meistgenutzte Form von Cannabis.

Heute kommen sie wieder zurück, da sowohl Freizeit-, als auch medizinische Nutzer nach alternativen Formen des Konsums suchen.

WIE MAN CANNABISTINKTUR VERWENDET

Die Dosierung ist super einfach. Wie Cannabisöl kann es unter der Zunge angewandt werden. Um die Wirkung auf Deinen individuellen Metabolismus zu verstehen, beginne zuerst mit einer kleinen Menge. Verglichen mit, sagen wir, einem Marihuanabrownie oder anderen Leckereien mit viel Fett, sind Tinkturen die kalorienarme Alternative zu essbaren Cannabisprodukten. Es ist außerdem eine sehr diskrete Art, um Dein Cannabis zu konsumieren, da es keinen Geruch besitzt. Von daher sind Tinkturen ein bequemer Weg, um sich unterwegs zu medizinieren.

Tinkturen können nach der Zubereitung auch in viele verschiedene Arten von Speisen und Getränke gegeben werden, einschließlich Säfte, Eiscreme, Limonade, Sülze, Suppen, Salatdressing und jedes andere herzhafte oder süße Gericht.

ZUTATEN & HILFSMITTEL

  • 28 Gramm Cannabis, für die Potenz kannst Du zudem Kief hinzufügen
  • 475ml reiner Trinkalkohol oder eine hochprozentige Spirituose
  • Grinder oder Kaffeemühle
  • Alufolie
  • Verschließbare Plastiktüte
  • Großes Marmeladenglas
  • Backblech
  • 2 Kaffeefilter
  • Käsetuch
  • Gummiband
  • Latexhandschuhe
  • Trichter
  • Verschließbare Arzneimittelflasche mit Pipette
  • WIEVIEL CANNABIS BRAUCHE ICH?

Einer der großen Vorteile beim Herstellen Deiner eigenen Tinktur ist, dass Du eine personalisierte Meidkation kreieren kannst. Pro 500ml Tinktur brauchst Du in etwa die folgende Menge an Cannabis:

  • Blüten: 30-40g, oder
  • Blätter: 80-100g, oder
  • Kief oder Hasch: 5-10g, oder
  • Verschnitt: 50g

WIE MAN TINKTUREN HERSTELLT

Zum Nachteil für jene, die im Tarnmodus operieren müssen, musst Du Dein Gras immer noch decarboxylieren. Das bedeutet, dass Du nicht ganz im Geheimen kochen kannst, obgleich die Zubereitungszeit wesentlich kürzer ist.

  1. Zermahle Deine Blüten zu der feinstmöglichen Konsistenz. Eine Kaffeemühle funktioniert prima. Genauso tut es ein professioneller Mixer.
  2. Lege Dein zermahlenes Cannabis in eine Plastiktüte und platziere sie für mindestens eine Stunde in der Tiefkühltruhe. Das ermöglicht den THC-Molekülen ihre Struktur während des Lösungsprozesses zu bewahren.
  3. Hole das Cannabis aus der Tiefkühltruhe. Heize Deinen Ofen auf 106-110°C vor. Breite Dein Material gleichmäßig in einem Backblech aus. Schiebe es für 60 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Um das Risiko des Verbrennens zu verhindern, decken manche ihr Cannabis mit Alufolie ab. THC siedet bei 115,5°C, was den Zweck der Decarboxylierung zunichtemacht.
  4. Nimm das decarboxylierte Cannabis aus dem Ofen. Erlaube dem Blech abzukühlen, aber lasse die Folie an Ort und Stelle.
  5. Wenn das Blech handwarm ist, fülle das Cannabis in das große Marmeladenglas. Füge den Alkohol hinzu. Gieße gerade genug Alkohol in das Glas, dass das Cannabis bedeckt ist.
  6. Stelle das Glas für mindestens eine Woche in die Tiefkühltruhe. Du kannst es dort für bis zu sechs Monate lassen. Die meisten Leute finden aber, dass die Lösung nach 2-3 Wochen fertig ist. Schüttle das Glas täglich – das ist wichtig. Es bringt das Pflanzenmaterial durcheinander und ermöglicht so eine gleichmäßige Verteilung der Cannabinoide in der Lösung.
  7. Nachdem Deine Substanz ausreichend durchgezogen ist, seihe die Mischung ab. Verwende ein Käsetuch, um die Flüssigkeit von dem Marmeladenglas in Dein Lagerbehältnis umzufüllen. Sobald die Flüssigkeit aufhört zu fließen, quetsche das Tuch aus, bis all der Sud eingefangen ist. Denke daran, hierbei Handschuhe zu verwenden. Die Tinktur kann leicht in Poren gelangen und eine Wirkung auslösen!
  8. Du hast nun eine sehr trübe Tinktur. Säubere das ursprüngliche Glas und trockne es gründlich. Platziere zwei Kaffeefilter über der Öffnung des Glases und befestige sie mit einem Gummiband.
  9. Gieße die Tinktur langsam durch die Filter zurück in das Marmeladenglas, bis all das Pflanzenmaterial in den Filtern aufgefangen ist.
  10. Fülle die Tinktur in Tropfflaschen und verwende sie entsprechend Deiner Bedürfnisse.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.